Was ist Autofasten?

Wir laden jederman und frau in Neuss, im kath. Dekanat des Rhein-Kreis Neuss und im evang. Kirchenkreis Gladbach-Neuss herzlich ein, das Auto eine Zeit durch das Fahrrad, Bus, Bahn oder den Weg zu Fuß zu ersetzen. Allle Teilnehmer*nnen sind dazu aufgerufen die gesparten Autokilometer aufzuschreiben und der NEWI zu melden, sodass wir am Ende des Projektes die gesammelten Kilometer zusammen rechnen und das Ergebnis präsentieren können. Der Verzicht steht in der Fastenzeit im Vordergrund um uns unter anderem unsere Konsummuster vor Augen zu führen und reflektieren zu lassen. Auch der Verzicht auf das Auto wird uns die Selbstverständlichkeit des Autogebrauchs aufzeigen und uns zum Nachdenken über unsere Lebensweisen und – stile anregen. Indem wir das Autofahren für ein paar Wochen aufgeben, haben wir nicht nur die Möglichkeit unsere Umwelt zu schonen, sondern auch unsere Umwelt anders wahr zu nehmen.

pixabay_cunconpixabay-pixel2013pixabay-epicantus

Unser Ziel

Die Ziele des Projekts Autofasten sind zum einen 40.000 Kilometer eingesparte Autokilometer, die uns imaginär einmal um die Welt bringen würden. Diese Distanz kann und soll uns verdeutlichen, dass wir mit kleinen Schritten, wie ein paar Mal auf das Auto zu verzichten, und gemeinsam einen großen Effekt erzielen können. Es soll unser Bewusstsein für die Umwelt und nachhaltiges Handeln stärken und vielleicht für die Zukunft Motivation schenken das Auto stehen zu lassen und Alternativen zu benutzen.

Zur Projektzeit wird der Übergang von Winter zu Frühling noch nicht vollständig beendet sein und auch das Wetter ist mutmaßlich noch nicht bei sommerlichen Temperaturen angekommen. Schaffen wir es dennoch uns zu überwinden und unsere Bequemlichkeit (in den meisten Fällen) gegen die Motivation, etwas Gutes für unsere Umwelt zu tun, einzutauschen?

Neuss kann die Welt umrunden!

pixabay-succa

Projektdaten

Die Aktion findet vom 01.03.2017 bis zum 15.04.2017 statt. In den sechs Wochen, soll nicht nur individuell verzichtet werden, sondern auch gemeinsam. Geplant ist eine Fahrradpilgerfahrt von Neuss nach Köln, Filmvorführungen des Films Tomorrow, Gottesdienste mit verwandten Themen, Fastenessen mit Produkten aus fairem Handel, ein Stadtgespräch der neuss agenda 21- Forum Stadtentwicklung, eine Autofastentankstelle zum Ausstausch von Erfahrungen sowie ein Frühjahrscheck für Kinderfahrräder und vieles mehr. Für nähere Datumsinformationen schauen Sie bitte unter Termine und News.

 

Warum Autofasten? – Das Klima schützen!

Seit Jahren häufen sich die Berichte von schmelzenden Polkappen oder einer steigenden Anzahl von Waldbränden. Vielleicht ist es die Häufigkeit mit der diese vereinfachenden Klimaveränderungsereignisse durch die Medien gegangen sind, oder der Fakt, dass es uns hier in Deutschland ja „nicht wirklich betrifft“, der uns teilweise taub und blind für die Veränderungen der Natur und des Klimas gemacht hat.

Doch die Tatsache der noch stets steigenden Emissionen und die nur beschwerliche Durchsetzung von internationalen Klimaverträgen sind keine Illusionen, sondern Wirklichkeit. Die Zahlen des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BUMB) zeigen, dass der CO2- Ausstoß im Sektor Verkehr seit 1990 gestiegen ist, statt eliminiert zu werden. Der Anteil von Verkehrsemissionen an den Gesamtemissionen ist stark gewachsen (von 13 Prozent 1990 auf 18 Prozent 2015) und wird auch in Zukunft größer, wenn wir unser Mobilitätsverhalten nicht ändern (Klimaschutzbericht 2016, BUMB). Natürlich könnten wir uns als Bürger zurücklehnen und sagen, dass die Politik dafür zuständig ist und die Wirtschaft etwas machen muss.

puzzle-1355698_1920-hans-pixabayDoch ganz so einfach ist das nicht! Wenn wir uns als Einzelpersonen oder Gruppen zusammentun und CO2 reduzieren und das Bewusstsein von Natur und der Schöpfung vieler Menschen verändern, können wir mit einem guten Beispiel voran gehen. Unser Fasten wird andere Personen oder Institutionen aufmerksam machen und diese möglicherweise mit ins Boot holen. Abgesehen von unserem gesparten CO2, können wir als Anfangssteinchen eines großen Puzzles der Klimaverbesserung dienen und den Anstoß zur Vollendung dieses nicht einfachen Puzzles bewirken.

 

 

Bild 1: Pixabay- User cuncon

Bild 2: Pixabay- User pixel2013

Bild 3: Pixabay- User epicantus

Bild 4: Pixabay- User succo

Bild 5: Pixabay- User Hans

Close Menu